Expedition Lignano - 2010

21. bis 23.Juli 2010, 550km


"Wir wollten einfach einmal mit dem Rad ans Meer fahren", so der 21-jährige Max Loydolt. Dies war für den Waidhofner und seine Freunde Benjamin Deimel (21) und Lukas Liebhart (24) Grund genug, das Experiment - eine Radtour nach Lignano - zu wagen. Ohne spezielle Vorbereitung begannen die drei Abendteurer Mitte Juli ihr Wagnis. Nur mit je einem Mountainbike und ohne Begleitwagen nahmen Loydolt und Co die Strecke nach Italien in Angriff. Auch am Gepäck wurde gespart: Im Rucksack war nur für eine zweite Rad- sowie eine Freizeitgarnitur Platz. Verpflegung wurde auf der Strecke gekauft.

Die Route führte von Waidhofen an der Thaya über Weyer (OÖ) - hier wurde die erste Nacht verbracht. Am nächsten Tag wurde bis nach Neumarkt (Stmk) gefahren. Über den Kärntner Grenzübergang Arnoldstein gelangte die Gruppe nach Italien und in weiterer Folge an das ersehnte Ziel: Lignano.

Mit dem Wetter und der Ausrüstung hatten Max, Benni und Luki Glück. Einziger Zwischenfall: Nur knappe fünf Kilometer nach Überquerung der Grenze musste ein "Patschen" geflickt werden, dies wurde aber souverän gemeistert, die Reise konnte nach kurzer Unterbrechung weitergehen. Nach einem eintägigen Aufenthalt in Lignano radelte die Gruppe weiter nach Udine, von wo aus es mit dem Zug wieder retour ins Waldviertel ging.

Unsere Expedition in Bildern:


(Großpertenschlag, Österreich - 1. Tag)

(St. Georgen am Walde, Österreich - 1. Tag)

(Grein, Österreich - 1. Tag)

(Altenmarkt bei St. Gallen, Österreich - 2. Tag)

(Hohentauern, Österreich - 2. Tag)

(Friesach, Österreich - 2. Tag)

(Pontebba, Italien - 3. Tag)

(Pontebba, Italien - 3. Tag)

(Chiusaforte, Italien - 3. Tag)

(Resiutta, Italien - 3. Tag)

(Fagagna, Italien - 4. Tag)

(Lignano, Italien - 4. Tag)

Keine Kommentare:

Kommentar posten